Medienberichte

Ein kubisches Juwel aus Beton enthüllt
Der Erweiterungsbau des Kurszentrums ist eröffnet
Jungfrau Zeitung
Bericht vom 27. April 2017

 

Viel Herzblut für den Neubau des Kurszentrums Ballenberg
Berner Oberländer
Bericht vom 26. April 2017

 

Dreistöckiges Sichtbetongebäude
Gasser Hauszeitung „Felssplitter“
Ausgabe 53 – Sommer 2016

 

Grundsteinlegung 12. Mai 2016
Jungfrau Zeitung
Bericht vom 12. Mai 2016

 

Grundstein für Erweiterungsbau wird im Mai gelegt
Berner Oberländer
Bericht vom 13. April 2016

 

Regierungsrat spricht Gelder aus Lotteriefonds
Jungfrau Zeitung
Bericht vom 31. März 2016

Aus einer Medienmitteilung geht hervor, dass der Kanton einen Beitrag von 300’000 Franken an den Erweiterungsbau des Kurszentrum leistet.

Der Regierungsrat des Kantons Bern unterstützt verschiedene Vorhaben aus den Bereichen Kultur, Denkmalpflege, Förderung des Tourismus sowie Publikationen und wissenschaftliche Projekte mit Beiträgen von insgesamt 404’500 Franken aus dem Lotteriefonds. Davon hat er einen Beitrag von 300’000 Franken an den Erweiterungsbau des Kurszentrums Ballenberg gesprochen. Dieses verbindet traditionelle Handwerkskunst mit zeitgenössischer Gestaltung. In Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum bewahrt es Kulturgut und gibt immaterielles Kulturerbe weiter. Im Kurszentrum Ballenberg wurden bisher rund 30’000 Personen aus- und weitergebildet.

 

Neubau am Ballenberg
Jungfrau Zeitung
Bericht vom 16. Dezember 2015

Das Kurszentrum Ballenberg baut zum 20-Jahr-Jubiläum weitere Kursräume. Namhafte Sponsoren und private Geldgeber unterstützen das Vorhaben.

Das Statthalteramt Interlaken hat die Errichtung des Erweiterungsbaus des Kurszentrums Ballenberg bewilligt. Nach Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten soll der Spatenstich im Frühling 2016 erfolgen. Verlaufen die Arbeiten nach Plan, wird der Erweiterungsbau zum 20-Jahr-Jubiläum des Kurszentrums im Herbst 2016 fertiggestellt. Die Pläne für den Erweiterungsbau des Kurszentrums stammen von Bauart Architekten und Planer AG aus Bern. Ihre Projektskizze ist aus einem Architektur-Wettbewerb hervorgegangen, den das Kurszentrum 2014 durchführte.

Vielseitig einsetzbar
Der Erweiterungsbau ist als kubischer Körper geplant. Die tragende, vor Ort gegossene Betonkonstruktion spannt den Bogen zwischen traditioneller und zeitgenössischer Baukultur. Im Innenausbau sollen historische Baumaterialien wie Lehm und Kalk und die entsprechenden Bautechniken interpretiert werden. Das Erdgeschoss wird einen Werkstattraum für Schmiede-, Keramik- und Baukurse enthalten. Das erste Obergeschoss wird als Kursraum zum Beispiel für Textiles Gestalten dienen. Im zweiten Obergeschoss werden vier Schlafzimmer für Kursleiterinnen und Kursleiter eingerichtet.

Adrian Knüsel, Leiter des Kurszentrums Ballenberg, freut sich auf die zusätzlichen Räume: «Dank des Erweiterungsbaus können wir der stetig steigenden Nachfrage gerecht werden und unser Kursangebot, das kontinuierlich gewachsen ist, nochmals ausweiten.» Für die Standortgemeinde Hofstetten ist der Neubau ebenfalls wichtig: «Das Kurszentrum ist ein wirtschaftlicher und touristischer Faktor für unser Dorf», sagt Paul Fuchs, der Gemeindepräsident von Hofstetten. Das Kurszentrum bekommt von der Stiftung Kunst und Handwerk, von der Ernst-Göhner-Stiftung und von der Kulturstiftung der Gebäudeversicherung Bern sowie von Privatpersonen Unterstützung. Das Zentrum Ballenberg führt das Fundraising weiter, um den derzeit noch offenen Restbetrag zu decken.