Handwerk in der Denkmalpflege

Handwerk_i_D

Bild: Robert Stadler, Zürich

Der eidgenössisch anerkannte Abschluss Handwerker/in in der Denkmalpflege FA richtet sich an engagierte Berufsleute aus verschiedenen Bauberufen und mit Interesse an historisch bedeutenden Objekten. Mit dieser zusätzlichen Qualifikation können sie ihr fachliches Wissen in einem attraktiven Tätigkeitsbereich erweitern und spannende Aufträge ausführen. So haben sie als Fachleute in einem handwerklichen Betrieb oder als selbständige Unternehmerinnen und Unternehmer ausgezeichnete berufliche Perspektiven. Firmen mit entsprechend ausgebildeten Mitarbeitenden haben klare Wettbewerbsvorteile.

Mit Hilfe dieses Lehrgangs können die Teilnehmenden in ihrer Fachrichtung:

  • historische Bauwerke fachgerecht untersuchen und einordnen.
  • stilgerechte Lösungen planen und sich mit anderen Fachleuten absprechen.
  • anspruchsvolle Arbeiten mit traditionellen Techniken, Werkzeugen und Materialen an Bauten ausführen und dokumentieren.

Der berufsbegleitende Lehrgang besteht aus mehreren Modulen und orientiert sich stark an praktischen Tätigkeiten. Die Teilnehmenden wählen eine von acht Fachrichtungen: Gartenbau, Holzbau, Malerei, Mauerwerk/Verputz, Möbel/Innenausbau, Stuck, Pflästerung/Trockenmauerwerk, Naturstein.

Das Kurs- und Kompetenzzentrum Ballenberg wirkt als erste Anlaufstelle für Interessentinnen und Interessenten, berät diese, sammelt die Anmeldungen und Bewerbungsunterlagen, prüft die Dokumente und leitet sie an die entsprechenden Ausbildungsanbieter weiter.

Weitere Informationen zum Lehrgang: www.handwerkid.ch