Öler/in, Ölkelter/in

Die Öler[1], die je nach Region und Funktion auch Ölkelter, Ölmüller, Ölschläger, Ölstampfer genannt wurden, konnten durch das Auspressen von Samen und Früchten mancher Sträucher und Bäume di­verse Arten von Ölen herstellen. In ihrem Angebot gehörten neben diversen Arten von Öl wie Man­del-, Mais-, Buchekker-, Senf-, Lein-, Nuss-, Mohn-, Hanf-, Rizinus-, Traubenkern-, Kürbis-, Sonnen­blumen-, und Olivenöl auch Pech und Kerzen (vgl. hierzu auch Pechsieder/in und Kerzenmacher/in, Kerzenzieher/in).

mehr lesen

In der heutigen Zeit allerdings hat das Angebot an Ölsorten immens zugenommen. Weltweit werden zahlreiche Pflanzen in diversen klein- oder grossbetrieblich organisierten Mühlen für die Gewinnung von Öl eingesetzt. Auch in der Schweiz gibt es neben diversen kleinen Ölwerken zwei grosse Ölmüh­len (Oleificio Sabo fabbricazione die oli vegetali in Horn und Florin AG Ölmühle Speiseöle und Fette in Muttenz), die insbesondere Raps-, Soja -und Sonnenblumensaat zu Öl verarbeiten.

Der Herstellungsprozess von Öl hat sich allerdings mit den technischen und technologischen Errun­genschaften der heutigen Zeit sowohl in der Schweiz auch weltweit verändert und damit auch das Handwerk des Ölers. Die Ölmühlen beschäftigen heute neben einzelnen Lebensmitteltechnologen/­innen[2] zahlreiche Angestellte, die insbesondere für die Steuerung der computerisierten Maschinen, der Produktionsüberwachung und der Anlagenwartung zuständig sind und damit auch nicht zwin­gend über Kenntnisse im Bereich der Ölauspressung verfügen. Es erstaunt daher nicht, dass das Handwerk des Ölers und Ölkelters in seiner ursprünglichen Form heute zu den hochgefährdeten Handwerken in der Schweiz zählt.

 

[1] Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im weiteren Text nur die männliche Form verwendet.

[2] „Lebensmitteltechnologen und –technologinnen EFZ arbeiten in der Lebensmittelindustrie und verarbeiten Rohstoffe zu Lebensmitteln oder Getränken. Sie steuern und überwachen die Verarbeitungs- und Verpackungsanlagen und führen Laboranalysen zur Qualitätssicherung durch“ (www.berufsberatung.ch).

 

Artikel als PDF

 

Literatur

Palla Rudi: Verschwundene Arbeit. Das Buch der untergegangenen Berufe, Frankfurt am Main 2010, S. 159.

www.berufsberatung.ch → Eintrag Lebensmitteltechnologe/-login EFZ, https://berufsberatung.ch/dyn/show/1900?id=3696, abgerufen am 14.08.2017.

 

 


Gefährdung
Hoher Gefährdungsgrad
Verbreitung
ganze Schweiz
Ausführende
< 5
10 Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln
1041 Herstellung von Ölen und Fetten (ohne Margarine u. ä. Nahrungsfette)

Formalisierte Aus-/Weiterbildung

Handwerksberuf Nein

Ähnliche Berufe