Intarsienschreiner/in

Die Antikschreiner[1], die am ehesten der Handwerksbezeichnung „Intarsienschreiner“ entsprechen, nehmen Reparaturen und Restaurierungen an antiken Möbeln vor. Zur Erhaltung der Möbelstücke in ihrer alten Form setzen sie meist alte Hölzer und verschiedene manuelle Arbeitstechniken ein. Im Rahmen der Intarsienherstellung –bzw. Restaurierung werden in der Regel zwei Holzplatten von ver­schiedener Farbe aufeinander gelegt und daraus erwünschte Muster ausgesägt. Die so entstandenen Muster werden, zur kräftigen Akzentuierung der vorgesehenen Möbel- und Türfüllungen, in die Ge­genplatte eingefügt und mit ihr verleimt. So erscheint das Muster das eine Mal Hell auf Dunkel und im Gegenstück Dunkel auf Hell.

mehr lesen

Diese und andere Arbeitstechniken werden heute in der Schweiz zu­meist „on the job“ in Begleitung eines Selbststudiums in Kunstgeschichte, Stilkunde und alten Tech­niken erlernt, da es in der Schweiz keine einheitliche Ausbildung zum Antikschreiner gibt. Nach einer beruflichen Grundbildung als Schreiner EFZ mit Berufsmaturität gibt es lediglich im Ausland die Mög­lichkeit eines Fachhochschulbesuches in Restaurierung und Konservierung von Möbeln und Holzob­jekten. Hierzulande werden lediglich Modulkurse in Möbelrestaurierung- und Konservierung angebo­ten, und zwar von einzelnen Anbietern, wie z.B. dem Verband Luzerner Schreiner und dem Kurszen­trum Ballenberg.

Vor dem 15. Jahrhundert gestaltete sich die Situation in diesem Zusammenhang ähnlich. Die Produk­te der Intarsiatoren (auch Holzmosaike[2] genannt) wurden zumeist von italienischen Mönchen in Ver­bindung mit Holzbildhauerei gefertigt und betrieben, da das Gewerbe bis dahin wenig lohnend war. Im Verlaufe der Zeit und insbesondere im 17. und 18. Jahrhundert entwickelte sich das Ge­werbe zu einer Modeströmung und erhielt auch in der Schweiz als Kunstgewerbe Einzug. Ende des 19. Jahrhunderts hingegen sind lediglich im Engadin und in vereinzelten Orten wie z.B. Trogen einzel­ne Intarsienschreiner am Werke.

 

[1] Für bessere Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Alternative Schreibweise: Intarsienschreinerin.

[2] „Wer als erster „Mosaike aus Holz“ anfertigte, ist nicht bekannt; die ersten Intarsien oder Holzeinlegearbeiten tauchen erst im 15. Jahrhundert auf“ (Zeller, 1974, S. 2).

 

Artikel als PDF

 

Literatur

Kaiser Hermann: Schreiner, Tischler, Ebenisten, in: Reith Reinhold (Hg.): Das alte Handwerk. Von Bader bis Zinngiesser, München 2008, S. 211-217.

Zeller Willi: Aussterbende Berufe, in: Appenzeller Kalender (1974), Nr. 253, S. 2-3.

www.berufsberatung.ch → Eintrag Antikschreiner/in, abgerufen am 16.07.2018.


Gefährdung
Mittlerer Gefährdungsgrad
Verbreitung
ganze Schweiz
Ausführende
> 50
16 Herstellung von Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel)
162302 Schreinerarbeiten im Innenausbau

Formalisierte Aus-/Weiterbildung

Handwerksberuf Nein

Die Grundausbildung zum Schreiner/zur Schreinerin EFZ wird an folgenden Standorten angeboten:

 

VSSM Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten
Gladbachstrasse 80
8044 Zürich
Tel.: +41 44 267 81 00
E-Mail: berufsbildung@vssm.ch
www.vssm.ch

 

Stiftung LBB Lehrbetriebe Basel
Nonnenweg 68
Postfach
4012 Basel
Tel.: +41 61 295 24 44
E-Mail: schreinerei@lbb.info
www.lbb.info

 

Technische Fachschule Bern
Standort Felsenau
Felsenaustrasse 17
3004 Bern
Tel.: +41 31 337 37 06
E-Mail: info@tfbern.ch
www.tfbern.ch

 

Engadiner Lehrwerkstatt für Schreiner
Promulins 14
7503 Samedan
Tel.: +41 81 851 09 90
E-Mail: schreiner@lehrwerkstatt.ch
www.lehrwerkstatt.ch

 

LWZ Lehrwerkstätte für Möbelschreiner
Gerechtigkeitsgasse 12
Postfach
8001 Zürich
Tel.: +41 44 287 22 00
E-Mail: info@bbzlw.ch
www.bbzh.ch/lwz

 

Weiterbildung
Handwerk in der Denkmalpflege
Der zweijährige berufsbegleitende Lehrgang führt zum Eidgenössischen Fachausweis Handwerker/in in der Denkmalpflege, Fachrichtung Möbel/Innenausbau.
E-Mail: info@handwerkid.ch
www.handwerkid.ch

Nicht formalisierte Aus-/Weiterbildung

Kurszentrum Ballenberg
Diverse Kurse in Schreinerei und Holzbearbeitung, Niveau Anfänger bis Fortgeschrittene.
Für aktuelle Kurse s. Rubrik "Holz".
Tel.: +41 33 952 80 40
E-Mail: info@ballenbergkurse.ch
www.ballenbergkurse.ch

Kontakt

VSSM Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten
Gladbachstrasse 80
8044 Zürich
Tel.: +41 44 267 81 00
E-Mail: info@vssm.ch
www.vssm.ch

Ähnliche Berufe