Kinder und Jugendliche



Projekt „get out of the box“

Alain Berset sagt an der Medienkonferenz vom 17. Februar 2021: «Die junge Generation zahlt aktuell einen hohen Preis». Bereits am 22. Januar 2021 schrieb die Neue Zürcher Zeitung «Jugendliche weinen mittlerweile gleich viel wie Kinder im Vorschulalter» und das Schweizer Fernsehen SRF zitiert eine Psychiaterin mit den Worten «Wir haben aggressivere Kinder als sonst».

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) und der Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ) fordern in einem Schreiben an das Bundesamt für Gesundheit (BAG) vom 5. Februar 2021 wieder mehr Freiräume und Lebensmöglichkeiten für die Jugend nebst Schule und Familie.

Gemäss der Leiterin des universitären Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsspitall CHUV in Lausanne, Frau Kerstin von Plessen, beunruhigt, dass das Krankheitsbild und die Intensität der Symptome der Kinder und Jugendlichen, die Hilfe bei ihnen suchen, stark geändert haben. Es geht vor allem um Aggressionen, wie sie bis anhin wenig angetroffen wurden. «Es muss davon ausgegangen werden, dass diese Kinder zu viel Energie haben. Sie können ihre Energie nicht mehr loswerden».

Das Projekt „get out of the box“ kurz erklärt – klicken Sie auf das Bild

Raus aus dem Alltag

Das Kurszentrum Ballenberg steht für die Vermittlung von traditionellen Handwerkstechniken und weckt altes Wissen zu neuem Leben. Die über 300 geplanten Kurse, Workshops, Exkursionen, Events, Firmen- und Teamanlässe sind eine Quelle der Inspiration und Kreativität. Sie fördern Geschick, Erfindergeist und Fantasie. Jugendliche, erwachsene Laien, Semiprofis und Profis nutzen hier normalerweise die Möglichkeit, das traditionelle Handwerk zu entdecken, auszuprobieren, zu erlernen oder weiter zu entwickeln.

Bedingt durch die Corona-Massnahmen sind die Kursräume des Kurszentrums Ballenberg leer und ungenutzt. Dies wollen wir ändern und bieten die Räumlichkeiten den Schweizer Schulen an. Die Kinder und Jugendlichen sollen einfach mal hingehen, ausprobieren, ihre Träume leben, Energie ablassen.

Mit dem Projekt «get out of the box» sollen sie aus dem Alltag fliehen und trotz Corona-Pandemie Neues entdecken, ohne Druck – mit viel Intuition – jede Menge Ausprobieren. Das Erlebte werden sie mit Freude nach Hause tragen und stolz ihrem Umfeld erzählen.

Pilotprojekt

Am 20. November 2020 besuchte eine Berner Oberländer Sekundarschule das Kurszentrum Ballenberg. Acht Schülerinnen mit ihrer Lehrerin tauchten einen Nachmittag lang in das Handwerk Goldschmieden ein.

Unter der fachlichen Betreuung der Goldschmiede-Kursleiterin erhielten die jungen Teilnehmerinnen einen Einblick in das traditionelle Handwerk und übten sich in der Goldschmiedetechnik. Jede Teilnehmerin hatte am Abend ihren eigenen Ring geschmiedet. Die Vorfreude an der Teilnahme, die Stimmung im Kurs und die Rückmeldungen waren durchwegs positiv.

Folgende Statements wurden von den Protagonistinnen gesammelt:

  • Klassenlehrerin: Inspirierende Atmosphäre – top eingerichtete Räumlichkeiten – fachkundige Unterstützung. Berührend war, die jungen Frauen zu Beginn des Nachmittags zu sehen, wie sie vorsichtig mit Feuer und Flamme umgingen und zum Schluss viel selbstsicherer ihre Metallstücke glühten und weiterbearbeiteten. Sie bei einer Aufgabe so wachsen zu sehen ist für mit etwas Wunderschönes.
  • Schülerin: Das Ringemachen hat mir sehr viel Spass gemacht. Ich habe viel Neues gelernt und fand es sehr interessant.
  • Schülerin: Es war eine schöne Abwechslung, meine alten und neuen Kenntnisse miteinander zu verbinden.
  • Schülerin: Es war cool hatten wir die Möglichkeit einen Fingerring zu machen.
  • Schülerin: Mir hat der Nachmittag im Kurszentrum sehr gefallen. Ich kann den Goldschmiedekurs mit voller Überzeugung weiterempfehlen.
  • Schülerin: Es war toll, selbst meinen eigenen Ring herzustellen. Dieses Projekt wäre super um etwas Abwechslung in den täglichen Unterricht zu bringen.
  • Schülerin: Ich mag Ringe sehr gerne und finde es mega interessant, wie ich die machen konnte.

Umsetzung Projekt «get out of the box»

Ein rasches Handeln und Umsetzen ist erforderlich. Handwerkskurse für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren werden als Aktivitäten im Kulturbereich eingestuft und sind gemäss Art. 5d Abs. 2 Covid-Verordnung besondere Lage erlaubt:

Art. 5d) Besondere Bestimmungen für Einrichtungen und Betriebe in den Bereichen Kultur, Unterhaltung, Freizeit und Sport. 2) Zulässig bleibt die Nutzung von Einrichtungen und Betrieben in den Bereichen Kultur und Sport für Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag.

Die Handwerkskurse dauern einen Tag und finden jeweils mit 6 Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren (gemäss Bundesratsentscheid vom 24. Februar bis 20 Jahren) statt. Die Gruppen sind eine geschlossene Schulklasse und werden nicht mit Kindern aus anderen Schulen gemischt. Die Vermittlung der Handwerke erfolgen über ausgewiesene und langjährige Kursleitende.

Folgende Handwerke sind geplant:

  • Papierschöpfen (ab 10 Jahre)
  • Kochen wie die Profis (ab 10 Jahre)
  • Steinschleifen (ab 10 Jahre)
  • Cyanotypie Fotografieren (ab 10 Jahre)
  • Ziegelformen (ab 10 Jahre)
  • Sgraffito kratzen (ab 12 Jahre)
  • Drechseln (ab 12 Jahre)
  • Schnitzen (ab 12 Jahre)
  • Schreinern (ab 12 Jahre)
  • Holzbildhauen (ab 12 Jahre)
  • Töpfern (ab 13 Jahre)
  • Goldschmieden (ab 13 Jahren)
  • Postern (ab 13 Jahren)
  • Analog Fotografieren (ab 13 Jahre)
  • Schmieden (ab 13 Jahren)

Anreise: Das Angebot steht allen Schulen der Schweiz offen. Die Anreise soll mit dem öffentlichen Verkehr erfolgen und geht zulasten der Schule.

Verpflegung: Die Verpflegung ist Sache der Teilnehmenden. Es wird das Picknick im Freien empfohlen. Dazu steht u.a. das Freilichtmuseum Ballenberg mit Sitzgelegenheiten zur Verfügung.

Finanzierung

Die Handwerkskurse sollen kostenlos sein. Hierzu werden rasch Geldgeber/innen gesucht.

Pro CHF 25’000 werden ca. 200 Kinder und Jugendliche kostenlos an den Handwerkskursen teilnehmen können.

Das gesammelte Geld fliesst zu 100% in dieses Projekt. Je nach Geldmenge werden entsprechend mehr und länger Kurse organisiert.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie das Projekt „get out of the box“! 

Sie können auch eine Schule oder einen Kanton unterstützen! Teilen Sie uns dazu bitte die Details per Email info@ballenbergkurse.ch mit.

Spenden Sie Ihren frei gewählten Geldbetrag mit dem Vermerk „Kurszentrum – get out of the box“ an Konto Nr. 31-5257-6.

Ballenberg Freilichtmuseum, Hofstetten Konto: 31-5257-6 IBAN-Nummer: CH28 0900 0000 3100 5257 6 Vermerk „Kurszentrum – get out of the box“

 

Vielen Dank!

 


Generationenkurse

Die Generationenkurse waren für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Die Stimmung, welche während den Wochenenden im Kurszentrum Ballenberg herrschte, war einzigartig.

Generationenübergreifend wurden Handwerkstechniken ausgeübt und entdeckt.

Im 2020 endete die finanzielle Unterstützung vom Bundesamt für Kultur und von der Beisheim-Stiftung.

Es werden neue Partner und Geldgeber gesucht.

Weitere Infos